Ikarus

Ikarus

Ikarus – Der Absprung. Limitierte Bronze-Skulptur.
Auflage 49 Exemplare.
Maße der Skulptur:
Höhe 69 x Breite 64 x Tiefe 26 cm.


Zur 360° Ansicht >

Preise und Bestellmöglichkeit
über Haus & Garten Galerie
>

Oder rufen Sie einfach direkt an:
Tel.: 02572 952724
Oder schicken mir ein E-Mail:
mail@e-waehning.de

  • /
zurück zur Galerie

Dädalus und Ikarus. Die griechische Sage von Dädalus und Ikarus findet sich, wie die Geschichte der Daphne, in den Erzählungen des römischen Dichters Ovid. Ikarus und Dädalus wurden von König Minos im Labyrinth des Minotaurus auf Kreta gefangen gehalten.
Da Minos die Seefahrt und das Land kontrollierte, erfand Dädalus Flügel für sich und seinen Sohn zur Flucht. Vor dem Start schärfte er Ikarus ein, nicht zu hoch und nicht zu tief zu fliegen, da sonst die Hitze der Sonne beziehungsweise die Feuchte des Meeres zum Absturz führen würde. Zuerst ging alles gut, aber dann wurde Ikarus übermütig und stieg so hoch hinauf, dass die Sonne das Wachs seiner Flügel schmolz, woraufhin sich die Federn lösten und er ins Meer stürzte.
Der verzweifelte Dädalus benannte die Insel, auf der er seinen Sohn beigesetzt hatte, zur Erinnerung an sein Kind Ikara. Dädalus gilt heute als Ahnherr aller Techniker und Bildhauer (er soll auch die ersten großen Statuen geschaffen haben).
Während Ikarus immer wieder gerne als schlechtes Beispiel dafür hergenommen wird, wozu jugendlicher Leichtsinn doch führen kann.

Wem jeder Sprung, auch der Kühnste, geglückt.
Der fühlt sich dem Gesetz entrückt.
Er ist heraus aus dem Alltagstrott,
fliegen will er, er ist ein Gott.
Er fällt dem Sonnengespann in die Züge.
Da schmelzen dem Ikarus die Flügel.
Er flog zu hoch, er stürzt, er fällt.
Ein neu Spektakelstück hat die Welt.
Eben noch zum Himmel getragen …
Apollo, zürnend, hat ihn erschlagen.
Theodor Fontane (1819-1898)